Förderverein für die Erhaltung der Evangelischen Ostkirche in
Pfalzdorf e.V.
 

POST FÜR DICH






                                               Pfalzdorf, im Juli 2014
Liebe Pfalzdorfer,                                        
entschuldigen Sie, kennen wir uns nicht? Sind wir uns nicht neulich begegnet und Sie haben im Vorbeigehen einen Blick auf mich geworfen? Ich bin's, Ihre alte Ostkirche.

Nachdem es mir einige Jahre lang wirklich nicht gut ging, fühle ich mich heute wieder besser! Viele Menschen und Institutionen haben zu meiner Genesung beigetragen, durch Spenden, Zuschüsse, Beiträge  und Arbeitseinsätze. Für die damit verbundene Wertschätzung, die auch meinen Erbauern und deren Nachkommen gilt, bedanke ich mich herzlich bei Ihnen.

Ein neues Dach über dem Kopf schützt mich jetzt vor Sturm und Nässe, die sanierten Säulenfundamente geben meiner Empore wieder Standfestigkeit für die nächsten 100 Jahre, mein nasses Fundament trocknet langsam nachdem die Entwässerung in Ordnung gebracht wurde, der Glockenturm kann sich mit seinen neuen schicken Schallluken und dem leuchtend rosa Anstrich sehen lassen, das neue Portal aus altem Eichenholz kleidet mich ausgezeichnet und der fast fertige Anstrich läßt mein Inneres frisch erstrahlen wie in alten Zeiten. Jetzt warte ich darauf, dass die Malerarbeiten abgeschlossen werden und man mir eine gründliche Reinigung verpasst. Dann kann es losgehen, und darauf bin ich sehr gespannt.

Was kommt demnächst auf mich zu? Vielleicht ein festlicher Gottesdienst zur Wiedereröffnung? Oder ein stimmungsvolles Konzert bei Kerzenlicht? Fest rechne ich damit, dass ich am 
14. September - dem Tag des Offenen Denkmals - wieder von vielen Interessierten Besuch erhalte. Schön wäre es auch, wenn ich demnächst mal wieder Gäste zu einer Hochzeit begrüßen dürfte, oder auch Kindergeschrei bei einer Taufe hören würde. Natürlich möchte ich Ihnen auch in schweren Zeiten zur Seite stehen und mein neues Portal für Trauerfeiern öffnen, um Ihnen eine Stätte der Erinnerung und des Trostes anzubieten. Ganz besonders freue ich mich, wenn Sie mich einfach mal so besuchen. Gelegenheit dazu gibt es sicher schon bald.

Wenn Sie noch weitere Ideen haben, wie man mein Inneres mit Leben füllen kann, nehmen Sie Kontakt mit dem Förderverein auf. Dort finden Sie Menschen, die sich um mich kümmern.

Übrigens, dass mein Außenkleid mit der Zeit ziemlich heruntergekommen ist, stört mich ein bisschen. Eine Sanierung des Putzes und ein frischer Anstrich würde meinem Äußeren guttun und auch nach außen als sichtbares Zeichen dafür stehen, dass die Pfalzdorfer in ihrem Dorf keine Kirche vernachlässigen. Darauf verlasse ich mich fest!

Bis bald
Ihre Ostkirche


P.S.
Wenn Sie mir schreiben möchten, meine Emailadresse lautet:
ostkirche-pfalzdorf@web.de


                                                                    ZURÜCK